Schon während der Sommersaison beginnen wir mit den ersten Vorbereitungen für den Winter. Die Schneesicherheit im Skigebiet spielt eine immer wichtigere Rolle. Um dies zu gewährleisten, wird die Schneeanlage im Brandnertal laufend erweitert und das oft unter erschwerten Bedingungen.

Seit Anfang Juli sind insgesamt 6 Mitarbeiter damit beschäftigt, die Schneeanlage des Skigebiets weiter auszubauen. Doch was wird hier genau gemacht? Auf über 450 Höhenmeter entsteht eine neue Transportleitung für die Wasserzufuhr der Schneeanlage im Gebietsteil Palüd. Aufgeteilt auf zwei Partien wird gegraben, die Leitung verlegt, gebettet und verdichtet. Doch dies ist meist keine einfache Arbeit da unter der Erde schon bestehende Leitungen verbaut sind wie beispielsweise Stromleitungen, Kanäle, Steckenkabel der Bahnen und die schon bestehende Schneeanlage. Um hier nichts zu beschädigen wird mit Leitungssuchgeräten die genaue Position der bestehenden Bauten herausgefunden und umgangen. Auch das Wetter macht den Arbeitern oft zu schaffen. Wenn es regnet, kann die Arbeit oft nicht fortgesetzt werden da die Grabungsarbeiten durch den aufgeweichten Untergrund nur schwer oder sogar gar nicht möglich sind.

Startpunkt der Erweiterungsarbeiten der Transportleitung ist die Talstation der Glattjochbahn. Bis Ende Oktober sollte dann der Zielpunkt, die Pumpstation „Glingabrunnen“ im Palüd erreicht werden. Denn dann werden schon wieder die ersten Schneekanonen im Gebiet verteilt und warten auf ihren Einsatz für den Winter. Zusätzlich zur Transportleitung wurden noch 3 weitere Schneischächte bei der bestehenden Schneeanlage integriert. Durch die guten Wetterbedingungen sind wir zuversichtlich, dass die Arbeiten auch rechtzeitig erledigt sind. Bei der Erweiterung der Transportleitung wird vor allem auf Nachhaltigkeit geachtet. Das beutet speziell in diesem Falle, dass die Natur nicht übermäßig beeinflusst werden soll und die Fläche – bis auf die neu gesetzten Schneischächte– wieder in den Ursprungszustand zurückgebaut wird. Die Begrünung erfolgt anschließend mit einer Wiesenmischung, damit sich die Baustelle schnell wieder an die restliche Umgebung anpassen kann.

Wer jetzt neugierig geworden ist schaut sich am besten noch das Video von der Baustelle an. Wir freuen uns schon auf deinen Besuch im Winter.

Dein Kommentar