Egal ob klirrende Kälte oder strahlender Sonnenschein: Wir wollen unseren Gästen bei jedem Wetter einen schönen Tag im Brandnertal ermöglichen. Bis die Bahnen in Betrieb genommen werden können und die Schneekanonen Schnee produzieren arbeiten wir auf Hochtouren. Unser „Wussten Sie, dass“ gibt einen kleinen Blick hinter die Kulissen.

Wussten Sie, dass…

… für die Pflege der Pisten nach der Wintersaison nur Biodünger und Hochlandmischung Saatgut verwendet werden? So können die Kühe nach der Wintersaison wieder ungestört grasen. Das freut Flora und Fauna.

…das Wasser für die Beschneiung Badewasserqualität hat? Die hochwertige Qualität verhindert Schäden in der Natur.

…Schnee der durch die Beschneiung erzeugt wird, im Durchschnitt 2 bis 3 Wochen länger liegen bleibt? So kann länger bis in die niedrigen Lagen gefahren werden.

…die Notantriebe unserer Bahnen jede Woche gestartet bzw. getestet werden, um sicherzugehen, dass wir im Notfall unsere Gäste auch ohne Strom sicher ins Tal bringen können?

… wir uns insgesamt 24.000 Stunden für die Überprüfung unserer Bahnen und Schneeanlagen, für Pistenverbesserungen, Instandhaltung unserer Gebäude und Parkplätze und Wege Zeit nehmen?

…die kuppelbaren Bahnen nicht nur zufällig so heißen? Bevor die Dorf- und Palüdbahn in die Station einfahren, müssen sie vom Seil genommen werden und beim Rausfahren wieder eingekuppelt werden – daher der Name Kuppelbar.

…unsere MitarbeiterInnen den vergangenen Sommer 45.157 Stunden für unsere Gäste da waren?

…genug Wasser für alle da ist? Für die Beschneiung entnehmen wir nur Wasser aus unseren Wasserspeichern.

…unsere Sommerbahnen (Dorf-, Panorama-, Palüd- und Einhornbahn II) letztes Jahr insgesamt 14.900 Stunden für unsere Gäste in Betrieb waren?

…wir mit unseren Bahnen im Sommerbetrieb insgesamt 5.506 Personen pro Stunde befördern können?

 

Dein Kommentar